Rhododendronhain

Zu den eindrucksvollsten Gartenerlebnissen auf der Landesgartenschau in Eutin gehört die intensive, volle Blüte des Rhododendronhains im Zentrum des Seeparks. Bereits Rhododendron-Patin Anke Spoorendonk, Ministerin für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein, zeigte sich begeistert, als sie im Mai 2016 im Eutiner Seepark eine neue Rhododendronsorte der Baumschule Hachmann auf den Namen „Eutiner Symphonie“ taufte, einen sonnenliebenden Zwergrhododendron hervorgegangen aus der japan. Rhod. Wildart Rhod. yakushimanum dessen Blütenkelch reinweiß ist, kontrastreich in Szene gesetzt durch seine kirschrote Fleckzeichnung. 

Der Altbestand der Parkperlen stammt aus den 1930ern und wurde mit Solitärpflanzen in den damals zur Verfügung stehenden Farben Rosa, Lila und Weiß aufgebaut. Die im Rahmen der Landesgartenschau neu entstandene und dauerhaft angelegte Erweiterung des Rhododendronhains nimmt in ihrer Gestaltung den flächenhaften Charakter der vorhandenen Pflanzung auf und bezieht abwechslungsreich und spannend moderne Trendfarben mit ein - 90 Neupflanzungen und 20 verschiedene Sorten wurden gesetzt. Die populärsten Sorten „Orange Flirt“, „Dolcemente“ und „Polarnacht“ blühen in den Farben weiß, gelb-orange und aprikot. Während die neuen Rhododendren sich durch ihren flachen Wuchs von 50 bis 100 Zentimetern auszeichnen, ist der Altbestand auf bis zu 5 Metern angewachsen, unter denen Trampelpfade zum Wandeln einladen. Aufgepflanzt wurde der Rhododendronhain im Eutiner Seepark von der Baumschule Hachmann aus Barmstedt und Bruns Pflanzen aus Bad Zwischenahn. 

Die Bezeichnung Rhododendron ist griechischen Ursprungs und setzt sich zusammen aus rhodon = Rose und dendron = Baum. Die Gattung dieser „Rosenbäume“ umfasst rund 1000 Arten, deren Verbreitungsgebiet von der Meeresküste bis ins Hochgebirge, vom tropischen Regenwald bis in die subpolare Tundra reicht. Entsprechend unterschiedlich sind die Arten und ihre Ansprüche. Rhododendren gehören nicht nur zu den ältesten Pflanzen, sondern stellen in ihrer Vielfalt auch eine der artenreichsten Gruppe unter den Gehölzen – und sind die schönsten Blütengehölze!

Die prachtvolle, intensive Blütezeit der Rhododendren liegt zwischen April und Juni. Wenn mit der ersten Frühlingssonne die ersten Rhododendren ihre Blüten öffnen, beginnt in den halbschattigen Bereichen des Gartens mit hoher Boden- und Luftfeuchtigkeit ein farbenfrohes Spektakel. Das leuchtende Farbspiel der glocken- bis trompetenförmigen Blüten, die immer wieder gerne von tanzenden Hummeln und Bienen aufgesucht werden, reicht dabei von weiß über zartrosé bis hin zu knalligen Gelb-, Orange-, Rot- und Lilatönen.