Holsteinische Schweiz

Mit über 200 klaren Seen, sanften Hügeln und lichten Laubwäldern ist der Naturpark Holsteinische Schweiz eine der spannendsten Ecken Schleswig-Holsteins. Gigantische Gletscher formten diese Landschaft, seltene Tier- und Pflanzenarten haben sich seither angesiedelt. Nicht nur die Natur meinte es gut mit diesem Landstrich: Bauernkaten, Windmühlen und Gutshöfe trifft man auf der Fahrt über Land, Bürgerhäuser und Schlösser in den historischen Städtchen.

Die Holsteinische Schweiz hat eine Ausdehnung von 750 km² und ist damit der größte Naturpark des nördlichsten Bundeslandes. Noch mehr Superlative gefällig? Der größte See Schleswig-Holsteins (Großer Plöner See, 3000 ha) und der höchste Berg (Bungsberg, 168 Meter) befinden sich in seinem Gebiet, der größte Vogel Deutschlands (Seeadler, bis 2,5 m Spannweite) ist hier heimisch.

Der als Kneipp-Heilbad und Heilklima-Standort anerkannte Kurort Malente mit zahlreichen Ortsteilen liegt eingebettet zwischen Dieksee und Kellersee. Bei Spaziergängen entlang der Seepromenaden entdecken Sie viel Natur, hübsche Kirchen und Katen. Das Städtchen Plön liegt am größten See des Landes. Sein Wahrzeichen ist das majestätisch über dem See thronende Plöner Schloss mit einem ausgedehntem Schlossgebiet.

Bosau nennt den „kleinsten Bischofsdom der Welt“ sein eigen und liegt idyllisch auf einer Halbinsel im Plöner See, sehenswert ist auch die Dunkersche Kate. Ebenfalls am Plöner See liegt Dersau, ein Ausflugsort im Grünen; er zeigt sich ebenso dörflich-ruhig wie Bösdorf mit seinen Golfclubs oder Grebin mit der Mühle am Weinberg (!). Schönwalde kann dagegen unter anderem mit dem höchsten Berg Schleswig-Holsteins punkten.