Geländeareale

Fünf unterschiedliche, deutlich strukturierte Räume durchziehen das Gelände der Landesgartenschau Eutin 2016. Vom Südeingang bis zum Seepark verändert sich der Charakter  von einer eher offenen Landschaft über den kultur- und gartenhistorischen Bereich bis hin in den städtisch geprägten Raum.

Im Haupteingangsbereich werden die Besucher von farbenfrohen Wechselflorflächen begrüßt. Daran schließen sich zwei Themengartenkomplexe an: die Muster- und Kulturgärten > Fotos

Die vollständig restaurierten, denkmalgeschützten Torhäuser geben den Blumenhallenschauen sowie dem regionalen Markt zur Landesgartenschau eine Heimat > Fotos

In den weitläufigen Flächen des historischen Eutiner Schlosses lässt sich die saisonal wechselnde Flora erkunden. Darüber hinaus beherbergt der revitalisierte Küchengarten vielfältige Ausstellungsbeiträge zu regionalen, zum Teil längst vergessenen Pflanzen > Fotos

Ein weitläufiges Holzdeck mit integriertem Wassergarten prägte das Bild der modernisierten Stadtbucht. Daran angebunden sind der Rosengarten und der Garten am frischen Wasser (Kirchgarten) > Fotos

Die um- und neugestaltete Parkanlage begeistert mit ihrem großzügigen Spiel- und Freizeitbereichen sowie mit neuen Stegen für fantastische Ausblicke auf den Großen Eutiner See. Das Zentrum des Seeparks bildet der wieder zum Leben erweckte Rhododendronhain > Fotos