Schirmherr der Landesgartenschau Eutin 2016

Grußwort

Die Landesgartenschau in Eutin 2016 ist die dritte Landesgartenschau bei uns in Schleswig-Holstein nach Schleswig 2008 und Norderstedt 2011. Als Schirmherr freue ich mich sehr, dass die Stadt Eutin diese eindrucksvolle Schau ausrichtet, hat die Rosenstadt doch eine einmalige Ausgangslage: Eine der bedeutendsten historischen Gartenanlagen in Schleswig-Holstein bietet einen einmaligen und traditionsreichen Rahmen. Der Bestand rund um das Eutiner Schloss, dazu die Nähe zur Altstadt und die Nähe zum Eutiner See - all das trägt diese Landesgartenschau. 

Schleswig-Holstein ist reich an vielen schönen Gärten, die dank menschlicher Hege und Pflege prächtig blühen. Gartenkultur bringt Mensch und Natur zusammen, so auch die Landesgartenschau. Sie verbindet Stadt und Natur, Schloss und Schlossgarten mit See und Seeufer. Sie bringt alte Gartenkultur mit moderner Landschaftsarchitektur zusammen und sensibilisiert für die ökologischen Zusammenhänge. Zeitgleich mit den Vorbereitungen wird der historische Stadtkern Eutins verschönert. Die Veränderungen bringen ein Plus nicht nur für die Einwohnerinnen und Einwohner, sondern auch für die erwarteten 600.000 Besucher, die auch den Tourismus-Standort stärken. Die Landesgartenschau ist somit auch Motor für eine zukunftsorientierte und nachhaltige Stadtentwicklung.

Eine prachtvolle Rose wächst nicht über Nacht. Genauso braucht es Ausdauer, Mut und Entschlossenheit, eine Landesgartenschau auszurichten. Eutin hat sich dieser Herausforderung gestellt. Ich danke allen, die sich bisher mit Rat und Tat eingebracht haben. Und all den vielen Planern, Helfern und Unterstützern, die das Großprojekt wachsen lassen. Wir freuen uns auf alles, was in der Rosenstadt im Sommer 2016 wächst, blüht und gedeiht.

Torsten Albig
Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein