Eutin - Weimar des Nordens

Von architektonischen Kostbarkeiten, spannen­der Geschichte, kulturellen Glanzpunkten und naturnaher Landschaft ist in Reiseführern die Rede, wenn es um Eutin geht. Die einstige Residenz der Lübecker Fürstbischöfe und der Oldenburger Großherzöge liegt „mittenmang“ im wald- und seenreichen Naturpark Holstei­nische Schweiz.

Der Besuch ist ein Muss: das Eutiner Schloss. Die vierflügelige Anlage ist von Wasser umgeben und nur über zwei Brücken erreichbar. Von außen in norddeut­schem Backstein gehalten, strahlt der orangefarbene Innenhof dagegen südländischen Charme aus. Der als englischer Landschaftsgarten gestaltete Schlossgarten, mit imposantem Baumbestand, Brücken, Wasserstür­zen, Monopteros oder Küchengarten ist Bestandteil der Gartenschau und gilt als eines der bedeutendsten Gartenkunstwerke Schleswig-­Holsteins. Residenz-­Atmo­sphäre lebt auch das benachbarte Museum im ehema­ligen Marstall: Vorgestellt wird Eutins Blüte im ausge­henden 18./19. Jahrhundert und deren Vertreter. Der hier geborene Komponist Carl Maria von Weber oder der am Hof wirkende Goethe-­Maler Wilhelm Tischbein prägten Eutins augenzwinkernden Beinamen „Weimar des Nordens“. Sonderausstellungen ziehen Kunstfreun­de aus dem ganzen Norden an.

Lebendige Altstadt

Bummeln lässt es sich in Eutins Altstadt wunderbar. Kleine Läden, Cafés oder Stöberstübchen locken rund um den Marktplatz und in den „Twieten“. Bei einem Spaziergang sollten Sie auch das Jagdschlösschen am sagenumwobenen Ukleisee ansteuern. Oder Sie neh­men einen der überregionalen Kulturevents zum Anlass für einen Besuch: die Eutiner Festspiele mit Musikthe­ater auf der 1.800 Plätze umfassenden, romantischen Freilichtbühne im Schlossgarten, das internationale Festival BluesBaltica oder die historische „Feierey“ zum Beispiel.

Unterwegs in der Natur

Wer es mag, in klarer Luft, bei Sonne oder auch mal bei Sturm draußen zu sein, ist hier richtig. Schilfbestandene Seeufer, verschlungene Waldwege, Aussichtstürme und Gutshäuser prägen die Landschaft. Unbedingt empfeh­lenswert: Im Ausflugsboot über den Großen Eutiner See, oder die Kutschtour zur „Bräutigamseiche“, einem über 500 Jahre alten Baum, der als Briefkasten für Kontakt­gesuche fungiert. Kommen Sie unbedingt wieder und bringen Sie Fahrrad, Wanderschuhe oder Kanu mit.

Alles ganz nah zusammen

Vom Bahnhof bis zum Schloss, vom Marktplatz an die Stadtbucht, vom Landesgartenschaugelände zu den Parkplätzen – in Eutin liegt alles ganz nah beieinander.

Bausteine für einen schönen Tag aus einer Hand

Wenn Sie als Gruppe (ab 20 Personen) zur LGS Eutin 2016 kommen, macht es Ihnen die Tourist­Info Eutin leicht: Die LGS­Gruppeneintrittskarte, die Führung über das Gelände, durch das Schloss oder die historische Altstadt, Mittagessen oder Kaffeegedeck, Seenfahrt und touristisches Rahmenprogramm erhalten Sie bei uns direkt aus einer Hand. Wir beraten, reservieren und buchen für Sie.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter Tourist-Info Eutin