Landesgartenschau öffnet ihre Tore: 159 blühende Tage in Eutin

Nach 269 intensiven Arbeitstagen auf dem Gelände, rund 30.000 Kubikmeter bewegter Erde, 100.000 gesteckten Blumenzwiebeln, 33.000 Meter ausgelegtem Rollrasen, und 198.000 Minuten choreografiertem Veranstaltungsprogramm ist es endlich soweit: die 3. schleswig-holsteinische Landesgartenschau hat am 28. April 2016 um 9:00 Uhr in Eutin ihre Tore geöffnet: Klaus-Dieter Schulz (Bürgermeister Stadt Eutin und LGS-Aussichtsratsvorsitzender) zerschnitt zusammen mit Dieter Holst (Bürgervorsteher Stadt Eutin) sowie Martin Klehs und Bernd Rubelt (LGS-Geschäftsführer) und Reimer Meier (Vertreter der Grünverbände und stellv. LGS-Aufsichtsratsvorsitzender) das bunte Blumenband zwischen den Eingangstoren am Haupteingang und übergab damit das Gelände der Landesgartenschau Eutin an die Öffentlichkeit.

 

„Das heute ist ein großer und besonderer Tag für die Stadt und für mich persönlich. Ich bin stolz und glücklich darüber, dass Eutin Ausrichter der Landesgartenschau 2016 ist. Eine herausfordernde Vorbereitungszeit geht zu Ende und jetzt freue ich mich mit Ihnen gemeinsam auf eine großartige Veranstaltung. Nach 159 Tagen endet die Gartenschau – aber die sanierten Areale bleiben – zum Wohl aller Eutinerinnen und Eutiner und unserer Gäste“, formulierte Klaus Dieter Schulz, Bürgermeister Stadt Eutin und Aufsichtsratsvorsitzender der LGS Eutin 2016.

 

„Wir Eutiner sind stolz und glücklich, Gastgeber der Landesgartenschau 2016 zu sein. Das grüne Großereignis hat die ganze Stadt begeistert – viele engagieren sich ehrenamtlich z. B. bei der Besucherbetreuung. Jetzt wünschen wir uns, dass dieser Funke auf das ganze Land überspringt. Feiern Sie mit uns eine Gartenschau mitten in der Stadt – in einmaliger Lage am Großen Eutiner See“, so Dieter Holst, Bürgervorsteher Stadt Eutin.

 

Die Landesgartenschau Eutin findet statt auf einem 27 Hektar großen Gelände am malerischen Ufer des Großen Eutiner Sees. Fünf Grünareale mit unterschiedlichen Ausstellungs- und Veranstaltungshöhepunkten erwarten die Gäste aus nah und fern. Die Schau endet am 3. Oktober 2016 nach 159 Tagen. Die Veranstalter rechnen mit 600.000 Besuchen. Die Landesgartenschau gilt als Initialzündung für die Weiterentwicklung von Eutin.

 

„Stadt und Natur bieten in Eutin ein faszinierendes Wechselspiel: als Motor der Stadtplanung vernetzt die Landesgartenschau über grüne Wege revitalisierte historische Erholungsräume mit sanierten innerstädtischen Bereichen zu einem großen städtischen Naturraum - für dauerhafte Lebensqualität und mehr Freizeitwert in Eutin. Wir bedanken uns bei allen, die diesen Entwicklungsprozess mit konstruktiver Auseinandersetzung und mutiger Unterstützung begleitet haben“, betonte Bernd Rubelt, Geschäftsführer der LGS Eutin 2016 und Fachbereichsleiter Bauen Stadt Eutin.

 

„Das Team und der Aufsichtsrat der Landesgartenschau heißen die Besucherinnen und Besucher der Landesgartenschau Eutin herzlich willkommen – genießen Sie ein sommerlanges Gartenfest in „unserem Garten“! Ohne unsere Sponsoren, Partner und Unterstützer wäre dieses grüne Großereignis nicht umsetzbar gewesen. Ganz besonders danken wir deshalb unseren Hauptsponsoren, der Sparkassen Finanzgruppe und der Stadtwerke Eutin GmbH, unterstrich Martin Klehs, Geschäftsführer der LGS Eutin 2016.

 

Die Sparkassen-Finanzgruppe Schleswig-Holstein, bestehend aus den schleswig-holsteinischen Sparkassen, der HSH Nordbank, der LBS Bausparkasse und der Provinzial Nord Brandkasse, fördert nach Schleswig und Norderstedt auch die Landesgartenschau in Eutin als Hauptsponsor. „Wir sind begeistert von dem nachhaltigen Konzept der Landesgartenschau und davon überzeugt, dass sie eine kulturelle und touristische Bereicherung für ganz Schleswig-Holstein ist“, so Reinhard Boll, Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes für Schleswig-Holstein, „Neben der finanziellen Unterstützung sehen wir uns auch als Partner und nutzen unser Filialnetz um die Gartenschau ins Land zu tragen", so Reinhard Boll weiter.

 

„Für die Sparkasse Holstein ist die Landesgartenschau in Eutin etwas ganz Besonderes: Mit Mut und Weitsicht hat die Stadt Eutin massiv in die Infrastruktur investiert und damit das Areal vom Seepark über die Stadtbucht bis zum Schlossgarten für Einheimische und Touristen äußerst attraktiv gemacht“, freut sich Joachim Wallmeroth, stv. Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Holstein. „Wir als örtliche Sparkasse unterstützen zusammen mit unseren Stiftungen sowohl die Landesgartenschau als auch das Bildungsprogramm ‚Plietsch grün‘. Wir freuen uns, dass unsere Stiftungen dieses Bildungsprogramm auch über die Landesgartenschau hinaus als Teil des ‚Bildungsspaß Ostholstein‘ nachhaltig fortführen werden.“

 

„Die Stadtwerke Eutin GmbH kann sich über die Landesgartenschau hervorragend positionieren. Die Bereitstellung der energetischen Infrastruktur, die mit Ökostrom der Stadtwerke betriebenen Elektroboote der Familie Frick, die „Stadtwerke Sports Area“ für die Jugend oder die Versorgung der Landesgartenschau mit WLAN über schnelle Glasfaserleitungen sind nur ein Ausschnitt unserer Aktivitäten im Rahmen der LGS. Die Stadtwerke Eutin ist ein nachhaltiges und für die Zukunft ausgerichtetes Eutiner Unternehmen, das in der Mitte der Gesellschaft dieser Region steht und sich für diese engagiert. Daher spiegeln diese Aktivitäten uns als Unternehmen gut wider“, so Marc Mißling, Geschäftsführer Stadtwerke Eutin GmbH

 

 

Landwiese mit LandFrauen-Bienen

Einheit in Vielfalt – das 100 Jahre alte Symbol der Biene ließ den LandFrauen viel Raum für kreative Ideen: aus einem Prototyp „Biene“ wurde ein Spektrum aus Bienen-Interpretationen und am Ende ein bunter Bienenschwarm. Die rund 150 Bienen auf der Landwiese in Eutin sind aus den unterschiedlichsten Materialien entstanden: Von Holz über Stein bis Metall, von klein bis groß, von modern-sachlich bis fantasievoll, bunt bis schlicht, erfinderisch bis naturgetreu. Ein facettenreicher Schwarm, der dennoch einer Gattung angehört: der LandFrauen-Biene.

 

Marga Trede, Präsidentin LandFrauenVerband S-H e.V. hebt hervor: „Für mich beinhaltet die Biene als Verbandsabzeichen symbolisch den Gemeinschaftssinn, das Sich-Einsetzten für andere und das allgemeine Engagement der LandFrauen für ihre Mitbürger im ländlichen Raum, also in den Dörfern und Städten, in denen wir leben. Gleichzeitig ist die Biene auch ein Zeichen für staatsbürgerliches Verantwortungsbewusstsein. Bienen kümmern sich um ihre Artgenossen und den Nachwuchs, gleichzeitig sorgen sie auch für eine nachhaltige Natur und Umwelt. Dies ist auch ein Ansinnen der Landfrauen. Innerhalb der Gemeinschaft leisten wir LandFrauen das Bestmögliche – und auf diese gelebte LandFrauen-Kultur in Schleswig-Holstein bin ich sehr stolz! Es wunderbar, all die selbst hergestellten Bienenskulpturen in Eutin zu sehen. Ein Besuch der Landesgartenschau ist daher schon in vielen LandFrauen-Kalendern ein fest eingetragener Termin. Wir freuen uns, dass Reinhard Boll, Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes für Schleswig-Holstein, die Schirmherrschaft für unsere Bienenwiese übernommen hat und bereits vorab einige Bienen in Sparkassenfilialen ausgestellt worden sind.“

 

Hausgärten, Treffpunkt Grün und Gärten der Erinnerung

Spitzensport trifft Spitzengärten: Rune Dahmke, Handball-Europameister vom THW Kiel durchtrennte die Pflanzengirlande und eröffnete die Hausgärten. Der eigene Garten mit einer zeitgemäßen, kreativen Gestaltung zeigt sich hier als individuelle Erlebniswelt: Auf 2.500 Quadratmetern schufen zwölf landschaftsgärtnerische Fachbetriebe aus Schleswig-Holstein mit den Hausgärten elf Garten(t)räume – jeder ein Unikat mit einem anderen Thema. Als Gesamtkomposition spiegeln die Hausgärten die vielfältigen Bedürfnisse von Gartenbesitzern wider, die sich in unterschiedlichen Lebensphasen befinden und in verschiedenen Familienkonstellationen zusammenleben. Hier geht es nicht um abstrakte Gartenkunst, sondern um realistische Gartensituationen, die in jedem Privatgarten umgesetzt werden können.

Im „Treffpunkt Grün – Tipps rund um den Garten. Täglich. Anders. Regional“ finden täglich von 10 bis 18 Uhr Beratungen, Informationen und Workshops rund um das Grün mit dem Fachverband „Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Schleswig-Holstein“ und anderen grünen Verbänden statt.

Die Gärten der Erinnerung zeigen, dass ein Grab nicht nur letzte Ruhestätte ist, sondern vor allem auch persönlicher Ausdruck unserer Wertschätzung - eine anspruchsvoll gestaltete Grabstätte kann ein Ort lebendigen Erinnerung sein. Friedhofsgärtner und Steinmetze präsentieren vor Ort wie individuell und einzigartig eine Grabstätte gestaltet werden kann. Die Themen der Grab- und Erinnerungskultur reichen thematisch von traditionell/modern über Heimathafen, Rosenstadt Eutin bis hin zu typisch norddeutsch.

 

 

„Was kann es schöneres geben, als einen Garten, der Menschen zusammenführt und begeistert?“, hob Mirko Martensen, Präsident Fachverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau S-H e.V., erfreut hervor. „Mit Begeisterung schaue ich in die individuell gestalteten Hausgärten, die Fachbetriebe des Landesverbandes für Garten- Landschafts- und Sportplatzbau mit Leidenschaft gestaltet haben. Der Lehrberuf des Landschaftsgärtners ist so vielseitig, dies spiegelt sich in den 11 unterschiedlichen Gartenräumen wieder. Hier kann der Besucher aktuelle Gartentrends im harmonischen Zusammenspiel von Form und Farbe genießen.“

 

 

„Während wir mit den Hausgärten Trends der heutigen Zeit in Bezug auf Grundstücksgröße, Nutzung und Pflege aufzeigen wollen, dient der Treffpunkt Grün als Anlaufpunkt für jeden Besucher der Gartenschau, um Information, Beratung und Fachgespräche rund um das Thema Garten zu erhalten, so Reimer Meier, Vertreter der Grünen Verbände und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der LGS Eutin 2016.

 

„Mit der Durchführung von Landes- und Bundesgartenschauen wollen wir Gärtner, will der Berufsstand zeigen wie wichtig Grün (Grünanlagen) für uns Menschen ist. Insbesondere Blumen, Pflanzen, Obst und Gemüse wirken wohltuend und entspannend auf den Betrachter. Dabei ist es egal wo dieses geschieht. Mit einer Gartenschau erreicht man, dass die gesamte gärtnerische Vielfalt gezeigt werden kann. Dazu gehört natürlich auch der Dienstleistungsgartenbau, der Gärten, Parkanlagen oder Friedhöfe pflegt. Im Treffpunkt Grün werden Gärtner gerne ihr Fachwissen weitergeben. Das Wissen um die Natur, die Entstehung von Blumen, Pflanzen, Obst, Gemüse geht in unserer Gesellschaft mehr und mehr verloren. Gärtner sind die Fachleute für Natur und deren Zusammenhänge. Gerne erklären wir die Produktion von Pflanzen gerade auch in unserer Region. Die Blumenschauen, die Gärten der Erinnerung, die Haus- und Kulturgärten sind Beispiele für die hochwertigen Produkte und Dienstleistungen aus dem Gartenbau“, sagte Andreas Lohff, Präsident Gartenbauverband Nord e.V., Vizepräsident des Zentralverbandes Gartenbau.

 

„Wir stehen im Gartenbau als Baumschulwirtschaft für alle Gehölze und haben in guter Zusammenarbeit mit der Landesgartenschau die Pflanzung von Rhododendron, Rosen, Obstgehölzen und Bäumen vermittelt und unterstützt. Die Besucher der Landesgartenschau können sich von der Leistung unser Produkte aus Holstein überzeugen: sie geben dem Grün Struktur, sind attraktiv, spenden Schatten, filtern Schadstoffe, hemmen Lärm und spenden Sauerstoff. Im Küchengarten informieren wir speziell zum Thema „Obstgehölze“ - das ist wichtig für die gesunde Ernährung aus dem eigenen Garten. Am Eingang Süd informiert die Pflanzung „Klimawandelbäume“ über neuartige Baumarten, die mit den Bedingungen des Klimawandels wie Trockenstress besser zurechtkommen sollen. Das ist wichtig, um das Klima in unseren Städten weiterhin lebenswert gestalten zu können. Wir Baumschulen freuen uns auf die Landesgartenschau 2016 in Eutin!“, betonte Axel Huckfeldt, Vorsitzender Landesverband Schleswig-Holstein im Bund Deutscher Baumschulen.

 

„Durch meine ehrenamtliche Tätigkeit als Vorsitzender der Landesfachgruppe der Friedhofsgärtner im Gartenbauverband Nord bin ich schon seit 2013 von Anfang an in die Planung und Entwicklung der „Gärten der Erinnerung“ aktiv beteiligt. Zu sehen, wie durch die Zusammenarbeit von Friedhofsgärtnern und Steinmetzen ein so beeindruckender Ausstellungsteil entstehen konnte, erfüllt mich mit Stolz und Zufriedenheit über die erbrachte Leistung“, unterstrich Dirk Eberlein, Vorsitzender der Fachgruppe Friedhofsgärtner im Gartenbauverband Nord e.V.

 

 

 

ACO Kulturgärten

Wie werden Musik, Literatur und Kunst in moderne Gartenkompositionen umgesetzt und erlebbar? Auf der Landesgartenschau Eutin 2016 werden sechs prämierte „Kulturgärten“ vorgestellt - entworfen von Studenten der Landschaftsarchitektur, die in ihren Siegerentwürfen den Begriff „Kultur in Schleswig-Holstein“ unterschiedlich interpretiert haben. Mit den ACO Kulturgärten wird nicht nur der Ort in Beziehung zur Geschichte gesetzt – die Gartenkompositionen dienen auch als Bühnenbilder für Kulturveranstaltungen wie Literatur- und Lyrik-Lesungen, Musik von Solokünstlern, Stationentheater sowie Kleinkunst.

Die ACO Kulturgärten sind das verbindende Element zwischen der Gartenschau und dem großen Kulturangebot der Stadt Eutin. Mit der Kulturjugendherberge sowie der Verortung eines Kultur- bzw. Bildungsstandortes in den sanierten Torhäusern und im Vogthaus wird das Gelände rund um den historischen Bauhof ab 2017 weiterentwickelt.

 

„Traditionell ist ACO mit seinem umfangreichen Produktprogramm für Entwässerung und Gestaltung der Landschaftsarchitektur und dem Garten- und Landschaftsbau stark verbunden. Vor diesem Hintergrund haben wir vor fast genau einem Jahr gemeinsam mit der Geschäftsführung der Landesgartenschau die Idee entwickelt, den Bau der ACO Kulturgärten mit dem Einsatz von ACO Produkten phantasievoll zu gestalten. Schon der mit den ideengebenden Landschaftsarchitektur-Studentinnen und -Studenten durchgeführte vorbereitende Workshop in der ACO Academy hat sehr viel Spaß gemacht. Jetzt die Umsetzung zu sehen, die mit ACO Xtradrain Entwässerungsrinnen gestaltete Amplitude oder die in Sitzgelegenheiten verwandelten  ACO Combipoint Straßenablaufelemente und die ACO Kulturgärten heute zu eröffnen, macht uns große Freude“, betonte Iver Ahlmann, geschäftsführender Gesellschafter ACO Gruppe, „Mit dem Seminar „Klimawandel: Herausforderung für die Zukunft urbaner Räume“ bieten wir den Beteiligten Interessengruppen aus dem Garten- und Landschaftsbau am 14.06.16 in der Orangerie im benachbarten Küchengarten ein weiteres Highlight. Dazu wurden hochkarätige Referenten eingeladen: Dr.-Ing. Elke Kruse, Landschaftsarchitektin und wissenschaftliche Mitarbeiterin der HafenCity Universität Hamburg, referiert über „Wassersensible Stadt- und Freiraumentwicklung“. Dipl.-Ing. Wolfram O. Munder, Landschaftsarchitekt und Partner des Büros Munder und Erzepky Landschaftsarchitekten bdla, Hamburg, wird die planerischen und bautechnischen Herausforderungen beim Bau der Kreisfeuerwehrzentrale Tornesch im Kreis Pinneberg darstellen. Dr. Meeno Schrader, Diplom-Meteorologe und geschäftsführender Gesellschafter der WetterWelt GmbH, Kiel spricht zum Thema: Klima im Wandel der Zeit. Dipl.-Ing. Michael Müller, Leiter Geschäftsfeld Entwässerung der ACO Tiefbau Vertrieb GmbH, wird zum Abschluss des Seminars unter der Überschrift „Regenwasser leiten und begleiten“ die aktuellen Produktneuheiten aus unserem Hause vorstellen. Diese Innovationen stellen sicher, dass wir auch in Zukunft der kompetente Ansprechpartner für Gestaltung mit Entwässerung im Garten- und Landschaftsbau bleiben werden.“

 

 

Anhang:

Programm „Landesgartenschau öffnet ihr Tore: 159 blühende Tage in Eutin“

28. April 2016

 

9 bis 9.15 Uhr:

Eröffnung der Landesgartenschau. Mit Musik!

An beiden LGS-Eingängen werden Sie mit einem musikalischen Blumenstrauß empfangen. Am Haupteingang im Süduferbereich wird zudem das "Grüne Band" feierlich durchschnitten.

Musik macht: das „Oldtime Jazz Trio“

 

9 bis 12 Uhr:

„Old Buddies Jazzband”

Dixieland-Musik – made in Ostholstein

10 bis 11.30 Uhr:

Eröffnung der „Hausgärten“, der „Gärten der Erinnerung“ und des „Treffpunkt Grün“

im Süduferpark

Auf geht's zu 159 Tagen gärtnerischer Spitzenleistung. Mit Spitzenhandballer Rune Dahmke, amtierender Handball-Europameister und Deutscher Meister mit dem THW Kiel. Spitzensport trifft Spitzengärten

Musik macht: das „Oldtime Jazz Trio“

 

13 bis 13.15 Uhr:

Einweihung der LandFrauen-Bienen

auf der Landwiese

Rund 150 Bienen der LandFrauen warten ab heute darauf, bestaunt zu werden. Ein ganz besonderer Ausstellungsbeitrag!

 

14 bis 14.30 Uhr:

Saisoneröffnung Beet- und Balkonpflanzen in Schleswig-Holstein

im Bauhofareal an den Hallenschauen

Gärtner präsentieren Pflanze des Jahres im Norden 2016 auf der LGS Eutin

„Käpt‘n Brise“ – frischt jeden Garten auf!

 

15 bis 16.30 Uhr:

„Vorhang auf!“ – Eröffnung der ACO Kulturgärten

in den ACO Kulturgärten

Moderne Garteninterpretationen kulturhistorischer Themen aus Eutin und der Region

 

18.30 bis 20.30 Uhr:

„Max and Friends“. Konzert im Rahmen der After-Work-Musik am Donnerstag

auf der Sparkasse Holstein-Bühne

 

 

dazu:

„Walking Acts“ auf dem Gelände

  • Stelzen Theater de Vil: „Fleuri und Tromp“ - Blume und Insekt auf Stelzen
  • „Elastic Soap Jazz“. Pocket Brassband 

 

Auskunft erteilt:

Kerstin Merx
Pressesprecherin
Tel. 04521 76489-73 
k.merx@eutin-2016.de