Rückbau nach der Landesgartenschau

Im Seepark, in der Stadtbucht und im Süduferpark laufen zurzeit die letzten Rückbauarbeiten nach der Landesgartenschau. Im Seepark werden aktuell die Wechselflorflächen zurückgebaut und anschließend wird dort Rasen eingesät. Bei Wechselflorbeeten handelt es sich durchweg um einjährige Pflanzen und Blumen.

In der Stadtbucht sind die Gartenbaufirmen ebenso damit beschäftigt, die Reste derWechselflorflächen vor der Reithalle und vor dem Haus des Gastes zu entfernen und dort frischen Rasen einzusäen. Die provisorischen Holzumrahmungen an den Bäumen werden durch dauerhafte Stahlkanten ersetzt. Damit entspricht die Stadt einem vielfachen Wunsch der BürgerInnen. Ein Pflanzkonzept für die Beete, die die Bäume umrahmen, wird derzeit erstellt. Eine Dauerbepflanzung mit Stauden ist dort geplant.

Der Küchengarten im Eutiner Schlossgarten, einer der Publikumsmagneten der Landesgartenschau im vergangenen Jahr, wird zurzeit flott gemacht für die neue Saison. Wenn alles planmäßig verläuft und auch das Wetter mitspielt, wird er voraussichtlich zu Ostern wieder frei zugänglich sein. Vier Vereine mit entsprechenden EhrenamtlerInnen werden hier künftig wirken. Wie schon zur Landesgartenschau werden auch die Kleingärtner wieder eine Parzelle gestalten, auch der Apothekergarten wird als Heil- und Giftpflanzengarten wieder hergerichtet, ebenso wie der Hildegard-von- Bingen-Garten. Auch der Verein zum Erhalt der Nutzpflanzenvielfalt wird einen eigenen Garten gestalten und pflegen.

Im Süduferpark beginnen die letzten Rückbauarbeiten in der kommenden Woche. Dort werden u. a. die Tiergehege abgebaut, damit wieder eine Weide für Schafe entstehen kann. Außerdem wird der Verbindungsweg zwischen dem ehemaligen Streichelzoo und dem LGS-Eingangsbereich durch die Streuobstwiese wieder aufgelöst. Der Buswendeplatz am ehemaligen Haupteingang wird ebenfalls zurückgebaut. Hier wollen die Stadtwerke Eutin ab Herbst einen neuen modernen Wohnmobilstellplatz bauen. Die Eröffnung ist für Ostern 2018 geplant. Die LGS- Rückbauarbeiten am Südufer werden etwa drei Wochen lang dauern.