Sommerflor: Die Landesgartenschau wechselt ihr (Blumen-)Gesicht

Im Sommer verwandeln sich die elegant-geschwungenen Barockbänder im Eutiner Schlossgarten in einen üppigen Blumen-, Gemüse- und Kräutergarten. Mit Allium, Brassica, Rumex, Origanum und Melissa gesellen sich Schnittlauch, Kohl, Ampfer, Oregano und Zitronenmelisse zu Sonnenhut, Zinnien, Schmuckkörbchen, Prachtkerzen und Sonnenblumen.

Die Landschaftsarchitektinnen und Wechselflorplanerinnen Petra Pelz und Ingrid Gock nutzen zusammen mit den Gärtnern der Landesgartenschau die Übergangswitterung für den Pflanzwechsel: eine farbenfrohe, leuchtende Allianz aus Kräutern und Blumen wird in die Erde der barocken Wechselflorbänder im Pleasureground vor dem Schloss gebracht, ähnlich der Bepflanzung von Küchen- und Bauerngärten alter Zeiten. Damit wechselt die Blütenpracht der Landesgartenschau in Eutin vom Frühjahrsflor zum Sommerflor. Gärtnereien aus der Region haben rund 9.200 Blumen geliefert, die rund einen Monat nach Eröffnung der dritten schleswig-holsteinischen Gartenschau auf den 910 Quadratmeter der wellenförmigen Linien der Barockbänder per Hand gesetzt werden.

Neben dem Pleasureground gibt es auf der Landesgartenschau in Eutin weitere Wechselflorbereiche wie die Flower Power Trabanten im Tempelgarten oder die bunten Wechselflorbepflanzungen bei den Hausgärten sowie den Kulturgärten, in der Stadtbucht und im Seepark und natürlich in den Eingangsbereichen. Auf allen Wechselflorflächen der Landesgartenschau Eutin wird insgesamt ein Sommerflor von rund 49.500 vorgezogenen Blumen gepflanzt.

 

Auskunft erteilt:

Kerstin Merx
Pressesprecherin
Tel. 04521 76489-73 
k.merx@eutin-2016.de